09.08.2017 - Nigeria

Ngala, Nigeria: «Das Leben war schwierig, viele wurden krank und starben.»

Mallan Ibrahim Kana, 43 Jahre alt, (04.07.2017) – ursprünglich aus einem Dorf ca. 15 km von Ngala entfernt, musste zweimal fliehen, bevor er das Lager von Ngala erreichte
Nigeria, 04.07.2017
Wir sind mit leeren Händen gegangen und besitzen nichts mehr.
Dieser Inhalt ist...
Videos
Humanitäre Hilfe in Ngala, Nigeria
Humanitäre Hilfe in Ngala, Nigeria
09.08.2017
00:47
Videos
Borno, Nigeria: 2 Millionen Menschen flohen aus ihrem Zuhause
Borno, Nigeria: 2 Millionen Menschen flohen aus ihrem Zuhause
07.11.2017
01:35

«Ich kam gestern mit meiner Familie hier an, nachdem wir vier Tage lang zu Fuss gelaufen waren. Wir mussten unser Dorf wegen Boko Haram verlassen. In den letzten drei Jahren gab es dort viele Unruhen. Leute von Boko Haram befanden sich ausserhalb des Dorfes und kamen, um Essen und unseren Besitz mitzunehmen. Sie raubten unsere Ernte und den Fischfang. Sie verboten uns, in der Nacht unsere Häuser zu verlassen. Viele Männer unseres Dorfes wurden umgebracht.

Wir dachten, die Armee würde kommen und für Sicherheit sorgen, aber dazu kam es nicht. Manchmal hörten wir Flugzeuge, die Bomben ausserhalb des Dorfes abwarfen. Dabei gab es Verletzte. Es wurde auch gekämpft und wir konnten das Dorf nicht verlassen – aus Angst, zwischen die Fronten zu geraten. 

Das Leben war schwierig, viele wurden krank und starben. Es gibt dort kein Spital und wir wussten nicht, wo wir sonst hin sollten. Die meisten im Dorf sind geflohen. Viele sind hier. Wir sind mit leeren Händen gegangen und besitzen nichts mehr.»

Publizieren
Newsletter
Newsletter abonnieren
Immer informiert bleiben

abonnieren