Myanmar

Myanmar, 20.02.2012
2012 versorgte MSF in Dawei mehr als 2‘600 HIV-positive Patienten mit antiretroviralen Medikamenten und hat bei 466 Personen eine Tuberkulose-Behandlung begonnen.
Wo ist das?
Myanmar
MSF Zahlen
Lokale Mitarbeiter:
105
Int. Mitarbeiter:
12
Budget:
CHF 3'084'000
Videos
Myanmar: Neues Medikament gegen HIV-bedingte Erblindung
Myanmar: Neues Medikament gegen HIV-bedingte Erblindung
23.07.2014
03:49
Slideshow
kierg014
Kirgisistan - Tuberkulosebehandlung im Gefängnis
19.04.2010
14 Bilder
Dieser Inhalt ist...

Trotz der Öffnung des Landes und der Ablösung des Militärregimes durch eine demokratische Regierung geniesst die Bevölkerung Myanmars noch immer keine Grundrechte und leidet unter den Folgen der jahrzehntelangen autoritären Führung.

In Myanmar gibt es ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten. Viele Menschen haben jedoch kaum Zugang zu Gesundheitsversorgung; Arbeiter, Fischer, Migranten und Sexarbeiter stellen besonders gefährdete Gruppen dar.

Seit 2000 behandelt MSF in Dawei, im Süden des Landes, HIV/Aids- und tuberkulosekranke Menschen. Die Organisation half 2015 zudem bei der Bekämpfung einer Dengue-Epidemie mit und führte einen Notfalleinsatz nach einem Zyklon durch.

Stand: August 2016 / Zahlen aus Jahresbericht 2015

Publizieren
Tätigkeitsbereiche
Newsletter
Newsletter abonnieren
Immer informiert bleiben

abonnieren