Kala Azar

Äthiopien, 10.10.2010
Kala-Azar wird mittels Laboruntersuchungen diagnostiziert.

Leishmaniase ist eine parasitäre Erkrankung, die durch ein kleines Insekt (Sandmücke (Phlebotomus)) übertragen wird und die sich in einem einfachen Befall der Haut äussern kann, aber auch in einem schweren Befall mehrerer Organe (bezeichnet als 'Kala-Azar').

Parasiten der Gattung Leishmania kommen in mehreren Varianten vor.

Die Erkrankung ist endemisch in vielen Ländern Afrikas, in Südeuropa, im Nahen Osten, in Asien und in Lateinamerika (siehe Karte). Derzeit gibt es weltweit schätzungsweise 12 Millionen infizierte Personen. Leishmaniase breitet sich weiter aus, vor allem wegen der Ausbreitung von Aids - diese beiden Krankheiten verstärken sich gegenseitig.

Publizieren
Tätigkeitsbereiche
Newsletter
Newsletter abonnieren
Immer informiert bleiben

abonnieren