14.02.2018 - Sambia

Sambia: Neue Ergebnisse bekräftigen Wirksamkeit der Cholera-Schluckimpfung

Gute Neuigkeiten für Menschen, die von Cholera-Epidemien betroffen sind: Jüngste Daten der Cholera-Epidemie in Sambia im Jahr 2016 belegen, dass eine Einzeldosis der Schluckimpfung bei einem Ausbruch kurzfristig ähnlich wirksam gegen die Krankheit schützt wie die derzeit empfohlenen zwei Dosen.
Sambia, 12.04.2016
Gemäss diesen Ergebnissen wirkt der Impfschutz bereits einige Tage nach der Impfung mit einer Einzeldosis.
Dieser Inhalt ist...
Weiterführende Links

Die Ergebnisse der Studie, die von Médecins Sans Frontières/Ärzte ohne Grenzen (MSF), dem Forschungsinstitut der Organisation Epicentre, dem Sambischen Gesundheitsministerium, dem Institut Pasteur und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) durchgeführt wurde, werden am 8. Februar im The New England Journal of Medicine veröffentlicht .

Vorangegangene Studien hatten bereits die Wirksamkeit der Einzeldosis der Cholera-Schluckimpfung belegt, waren aber in Ländern durchgeführt worden, in denen vor kurzem Cholera ausgebrochen war. Zum Zeitpunkt des Ausbruchs 2016 hatte Sambia seit vier Jahren keinen Cholera-Fall mehr gemeldet.

«Gemäss diesen Ergebnissen wirkt der Impfschutz bereits einige Tage nach der Impfung mit einer Einzeldosis», sagt Dr. Francisco Luquero von Epicentre. «Dies ist wichtig bei Ausbrüchen, wenn wir einen schnellen Schutz für die Bevölkerung brauchen. Wir wissen nun, dass bereits eine Einzeldosis einen angemessenen kurzfristigen Schutz sowohl für Menschen bietet, die der Krankheit vor kurzem ausgesetzt waren, als auch für jene, die seit mehreren Jahren keinen Kontakt mit der Krankheit hatten, so wie in Lusaka und in weiten Teilen Afrikas südlich der Sahara.»

Die Ergebnisse für Kinder unter fünf Jahren sind nach wie vor nicht eindeutig, da bei der Epidemie von 2016 nur wenige Fälle bei Kindern registriert wurden. «Es ist wichtig, dass künftige Studien die Auswirkungen der Impfung auf Kinder unter fünf untersuchen, da sie normalerweise einen geringeren Schutz gegen die Krankheit aufweisen und somit anfälliger sind», so Luquero weiter. 

Im April 2016 führte das sambische Gesundheitsministerium mit der Unterstützung von MSF und der WHO eine Notfall-Impfkampagne mit Einzeldosen in Lusaka durch. Dabei wurden mehr als eine halbe Million Menschen geimpft.  Aufgrund eines weltweiten Engpasses bei dem Impfstoff wurde damals entschieden, eine einzelne Dosis zu verabreichen und so mehr Menschen den Impfschutz zu ermöglichen.  Die zweite Dosis wurde 2016 vom Gesundheitsministerium zur Verfügung gestellt, als wieder mehr Impfdosen erhältlich waren. 

«Obwohl die Verfügbarkeit des Impfstoffs sich in den letzten Jahren verbessert hat, reicht die Anzahl der verfügbaren Impfdosen für die derzeitigen grossflächigen Ausbrüche in der Demokratischen Republik Kongo oder dem Jemen längst nicht aus.»

«Es ist dennoch eine sehr ermutigende Neuigkeit für uns, da mehr Menschen von dem Impfschutz gegen diese potenziell tödliche Krankheit profitieren können», erklärt Luquero abschliessend.   

Cholera ist eine durch Wasser übertragbare Krankheit, die zu starkem, wässrigem Durchfall und Erbrechen führt. Unbehandelt kann sie tödlich enden. Die Krankheit tritt vor allem in stark besiedelten Gebieten mit schlechten sanitären Bedingungen und verunreinigtem Wasser auf. 

Stichworte
Cholera, Sambia
Publizieren
Newsletter
Newsletter abonnieren
Immer informiert bleiben

abonnieren