Sierra Leone, 22.01.2015

Dossier: Ebola in Westafrika

Von Beginn der Epidemie an arbeitete MSF in den am stärksten betroffenen Ländern Guinea, Liberia und Sierra Leone. Die Organisation baute Behandlungszentren auf, bot psychologische Unterstützung an, führte Aufklärungs- und Beobachtungsaktivitäten durch und half beim Nachverfolgen von Kontaktpersonen von Erkrankten.

Auf dem Höhepunkt des Ausbruchs waren insgesamt fast 4‘000 lokale und über 325 internationale Mitarbeiter im Einsatz, um die Epidemie in den drei Ländern zu bekämpfen. Zwischen März 2014 und Januar 2016 wurden in unseren Behandlungszentren insgesamt 10‘376 Patienten aufgenommen, von denen 5‘226 an Ebola erkrankt waren. Insgesamt gab die Organisation über 96 Millionen Euro (104,64 Millionen Schweizer Franken) im Kampf gegen die Epidemie aus.

Seither hat MSF beim Aufbau von Kliniken für Ebola-Überlebende in Liberia, Sierra Leone und Guinea mitgeholfen. Diese bieten eine Rundumbetreuung einschliesslich ärztlicher Pflege und psychosozialer Betreuung an, unterstützen die Betroffenen aber auch im Umgang mit Stigmatisierung. Die Organisation setzt sich auch weiterhin dafür ein, dass an der Entwicklung von Impfstoffen, Diagnosetests und wirksamen Medikamenten gearbeitet wird, damit diese im Fall von künftigen Ausbrüchen zur Verfügung stehen.


Liberia, 14.12.2014
Seit Ausbruch der Epidemie in Westafrika vor fast zwei Jah...

Studie: Malariamittel verringert Sterblichkeit bei Ebola-Patienten

07.01.2016 - Liberia

Die in einem MSF-Zentrum durchgeführte Studie dokumentiert eine Verringerung des Sterblichkeitsrisikos bei Ebola-Patienten, denen ein Malariamittel verabreicht wurde. mehr »

Guinea, 14.04.2015
Zum allerersten Mal haben wir hier den Nachweis erhalten, ...

Wir kommen einem Ebola-Impfstoff näher

31.07.2015 - Guinea

Interview mit Bertrand Draguez, medizinischer Leiter bei MSF mehr »

Guinea, 20.01.2015
Entscheidend für die Zukunft ist die Entwicklung einer glo...

Ein Jahr Ebola-Bekämpfung in Westafrika: Kritisches Fazit von MSF

23.03.2015 - Guinea

Eine kritische Analyse von MSF zeigt, wie unzureichend die internationale Antwort auf die Krise war, und warnt davor, den Ausbruch vorschnell für beendet zu erklären. mehr »

Sierra Leone, 02.03.2015
«Die Anzahl der Neuinfizierten ist in Sierra Leone noch im...

Ebola: Zur Eindämmung der Epidemie sind weitere Anstrengungen nötig

03.03.2015 - Sierra Leone

Ebola: Die Epidemie ist noch nicht vorbei – in den Kerngebieten sind weitere Anstrengungen nötig mehr »

Publizieren
Newsletter
Newsletter abonnieren
Immer informiert bleiben

abonnieren